In der St.-Martins-Kirche wird wieder gepredigt

Glauben Corona-Pandemie sorgt aber weiter für Einschränkungen

Oberlungwitz. 

Oberlungwitz. Durch die Corona-Pandemie gab es wochenlang keine Gottesdienste in den Kirchen. Doch nun kehrt langsam wieder Leben ein, allerdings mit Einschränkungen.

Am vergangenen Sonntag predigte Pfarrer i.R. Jochen Zimmermann in der Oberlungwitzer St.-Martins-Kirche vor rund 50 Zuhörern. Sie saßen sehr aufgelockert in dem großen Gotteshaus. Jede zweite Bankreihe war gesperrt, wobei die bunten Tücher zugleich auch Hingucker waren. Auch auf den einzelnen Reihen mussten die Kirchgänger Abstand halten, es sei denn, es handelte sich um Paare oder Familien. Zudem war von den Besuchern ein Mundschutz zu tragen.

Pfarrer Jochen Zimmermann predigt mit entsprechendem Abstand aber ohne Mundschutz. "Es gibt gute Worte gegen die Angst", betonte er mit Blick auf die Hoffnung, die der christliche Glaube und die Bibel auch in schwierigen Zeiten spenden.

Das Osterfest, an dem es in diesem Jahr keine Gottesdienste geben konnte, erinnere ja an die Auferstehung Jesu, die den Menschen Hoffnung gibt. Diesen Sonntag wird wieder ein Gottesdienst in der St.-Martins-Kirche stattfinden. Dann wird Pfarrer i.R. Klaus Franke aus Hohenstein-Ernstthal predigen. Gottesdienstbeginn ist um 9.30 Uhr.