In der Turnhalle hoch hinaus

Verein LSV Langenberg/Falken hat nicht nur durch das Klettern Zulauf

in-der-turnhalle-hoch-hinaus
Die Kletterwand in der Langenberger Turnhalle. Foto: Markus Pfeifer

Langenberg. Der LSV Langenberg/Falken hat ein neues Angebot für Kletterfans. In der Sporthalle an der Langenberger Grundschule wurde eine neue Kletterwand eingeweiht. Rund 30.000 Euro hat das gute Stück insgesamt gekostet, unter anderem aufgrund der strengen Sicherheitsvorschriften. Denn die Wand und die Halterungen für Sicherungsseile müssen fest verankert sein.

Zum Bouldern fehlen noch die Matten

Insgesamt ist die Wand sieben Meter hoch. Ganz oben gibt es sechs Verankerungen für die Halteseile, die die Kletterer sichern. Möglich sind an der Kletterwand insgesamt 13 Routen der Schwierigkeitsgrade drei bis sieben. "Das Interesse am Klettern wächst", sagt Jan Wagner, Vorsitzender des LSV Langenberg/Falken.

Eine Sonderdisziplin, das Bouldern, soll ebenfalls bald an der Wand möglich sein. Dabei wird frei, also ohne Sicherung geklettert, wobei die Füße eine Höhenlinie von zwei Metern nicht überschreiten dürfen. Nötig sind dafür aber noch spezielle Matten, die demnächst angeschafft werden sollen. Dafür hofft der Verein auf finanzielle Unterstützung, nachdem es für die Wand selbst die erhofften Fördermittel nicht gab.

Verein bietet Schnupperkurse an

Beim LSV Langenberg/Falken gibt es bereits eine Abteilung Klettern, der laut Jan Wagner sechs Erwachsen und zehn Kinder angehören. Donnerstags von 20 bis 22 Uhr und sonntags von 14 bis 17 Uhr gibt es offizielle Trainingszeiten. Für Kinder gibt es aller 14 Tage jeweils mittwochs 16.45 bis 18 Uhr das Kinderkletten. Anfragen, zum Beispiel für Schnupperkurse, sind bei Übungsleiter Mark Winkler (Telefon: 0152 03072378) möglich. Nicht nur in der Abteilung klettern entwickelt sich der Verein gut. Viel Zulauf gibt es auch bei Fitnessangeboten und Linedance.