In Glauchau kann der Winter kommen

Winterdienst Mitarbeiter absolvierten ein Verkehrssicherheits-Training am Sachsenring

in-glauchau-kann-der-winter-kommen
Foto: Thomas Voigt/Archiv

Glauchau. Der Baubetriebshof in Glauchau setzt bei Bedarf in der kalten Jahreszeit auf ein Zwei-Schicht-System. 23 Mitarbeiter können den Kampf gegen die vereisten und verschneiten Straßen aufnehmen. Das Straßennetz ist in 23 Feuchtsalztouren und vier Splitttouren aufgeteilt. Zudem müssen 23 Gehwegtouren betreut werden. "Das Schichtsystem gewährleistet eine Beräumung von circa 3 Uhr bis 22 Uhr. Bei extremer Wetterlage wird kurzfristig darauf reagiert und unter Umständen die Arbeitszeit der Mitarbeiter angepasst", sagt Rathaussprecherin Bettina Seidel.

Bereits im Oktober haben sich die Baubetriebshof-Mitarbeiter bei einem besonderen Termin auf die anstehenden Aufgaben vorbereitet: Sie nahmen an einem Verkehrssicherheits-Training am Sachsenring in Hohenstein-Ernstthal teil. "Mit den für den Winterdienst umgerüsteten Fahrzeugen konnten die Kollegen trainieren, um ihre Fahrzeuge auch im Grenzbereich sicher zu beherrschen", berichtet Bettina Seidel. Zu den brenzligsten Stellen in Glauchau gehören die Gefällestrecken am Stadtring.

Im Winter 2016/2017 wurden in Glauchau rund 230 Tonnen Streusalz und 40 Tonnen Blähschiefer verbraucht. Mittlerweile konnte das Lager wieder mit Salz, Splitt und Blähschiefer aufgefüllt werden.