In Zukunft "mittendrin im Film"

Umbau Limbacher Apollo Kino ist derzeit eine Großbaustelle

in-zukunft-mittendrin-im-film
Kinobetreiber Olaf Müller schaut sich die Pläne an, nach denen der große Saal derzeit umgebaut wird. Foto: Steffi Hofmann

Limbach-Oberfrohna. Wenn er fünf Jahre älter gewesen wäre, hätte er dieses Mammutprojekt wohl nicht mehr begonnen, sagt er. "Aber so hoffe ich, dass die große Investition bis zur Rente wieder drin ist", sagt Olaf Müller und schmunzelt.

Eine halbe Million Euro für die Modernisierung

Er spricht von den 500.000 Euro, die er derzeit in das Apollo-Kino steckt. Nach neuen Sitzen und einem neuen Teppich in Kino 3 ist derzeit das Kino 1 an der Reihe. Von einer gemütlichen Kinoatmosphäre ist dort aktuell nichts mehr zu spüren. Der große Saal wird komplett modernisiert - von den Möbeln über die Wandgestaltung bis hin zum Tonsystem.

Ab Mitte Mai können sich die Gäste des Limbacher Kinos auf Dolby Atmos, eine neue Surround-Sound-Technik, die das Klangerlebnis bei Filmen revolutioniert, freuen. Der große Unterschied von Dolby Atmos-Anlagen zu herkömmlichen bestehe in den zusätzlichen Deckenlautsprechern. Waren bislang nur sechs Lautsprecherkanäle im Kinosaal eingebaut, so sind es künftig bis zu 64. "Man fühlt sich dadurch mittendrin im Film", sagt Olaf Müller. Neben Limbach haben laut Müller in Sachsen nur noch zwei weitere Kinos in Dresden diese besondere Technik verbaut.

DDR-Bar soll wieder zum Leben erwachen

Das Apollo-Kino feiert in diesem Jahr 90. Geburtstag. Zu diesem Jubiläum hat sich der Betreiner noch mehr für seine Besucher einfallen lassen: Die alte Kino-Bar im Foyer soll zu neuem Leben erweckt werden. Zu DDR-Zeiten habe es dort Getränke gegeben. Cocktails und kleinere Knabbereien sind auch künftig geplant. "Aber nur vor und nicht nach dem Film. Da sollen die Leute lieber in die Lokale der Innenstadt gehen", so Olaf Müller. Ein Name für die Bar steht seit dieser Woche auch schon fest: "Karls Bar" soll sie heißen, in Erinnerung an den Betreiber des ersten Limbacher Lichtspieltheaters Karl Dittrich.