• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

In Zwickau wird das Festival der Reformation gefeiert

Erinnerung In Luthers Welt

Auch wenn Luther nur viermal - vom 30. April bis 2. Mai 1522 - in der Muldestadt predigte, war Zwickau nach Wittenberg die zweite Stadt, in der sich die Reformation vollständig durchsetzte. Nun wird die Stadt vom 16. bis 18. Mai der Gastgeber des Festivals der Reformation. Neben dem mittelalterlichen Markttreiben, das rund um das Schloss Osterstein stattfindet, sind Konzerte, Vorträge, Stadtführungen und ein Festgottesdienst im Dom St. Marien mit Prof. Dr. Margot Käßmann im Programm. Für Kinder schlägt die Kinder-Luther-Welt ihre Zelte im Katharinenkirchhof auf. "Die Kinder können sich mittelalterlich verkleiden und in diese fremde, faszinierende Welt eintauchen. Sie erfahren was eine Lutherrose ist und müssen einige knifflige Aufgaben lösen", erklärt die Gemeindepädagogin Manja Härtel vom Projekt des Kirchenbezirks Auerbach. "Luther pflegte in den Anfangsjahren eine enge Bindung zum aufgeklärten Zwickauer Rat, der begeistert die Ideen der Wittenberger Reformatoren umsetzte", erklärt der Kulturamtsleiter Michael Löffler. Das engagierte Wirken der Zwickauer Bürgerschaft veranlasste Luther, seine Schrift "Von der Freyheyt eynis Christenmenschen" dem Bürgermeister Hermann Mühlpfort zu widmen. Luther selbst war es auch, der Thomas Müntzer als Vertretung für den Prediger an der St. Marien, vorschlug. 14.000 Menschen sollen seiner Predigt gelauscht haben. Die 11. Auflage der Veranstaltung, die jedes Jahr in einer anderen Stadt Halt macht, wird in Kooperation mit dem Europäischen Tourismusverbund "Stätten der Reformation" organisiert. lut