Indianer kommen in den Sahnpark

Eishockey Die Blicke richten sich auf die Neuzugänge Ned Lukacevic und Clarke MacArthur

Auf die Eispiraten Crimmitschau wartet am Wochenende wieder ein Doppelprogramm. Die Mannschaft von Trainer Fabian Dahlem tritt am Freitag im heimischen Sahnpark gegen die Hannover Indians an. Die Partie beginnt 20 Uhr. Die Gäste aus der niedersächsischen Landeshauptstadt rangieren auf dem zwölften Platz. Am Sonntag folgt die Auswärtsbegegnung bei den Steelers Bietigheim-Bissingen. Das Auftaktbully im Ellental ist 18 Uhr geplant. Die Blicke der Zuschauer richten sich am Wochenende vor allem auf die beiden Neuzugänge: Clarke MacArthur kommt vom NHL-Klub Toronto MapleLeafs. Ned Lukacevic hat in Crimmitschau einen Probevertrag, der seinen Einsatz in den nächsten vier Partien ermöglicht, unterschrieben. "Ich habe schon einige Ideen zum Einsatz der beiden Neuzugänge im Kopf. Diese Dinge möchte ich aber zunächst mit den Spielern besprechen", informierte Trainer Fabian Dahlem am Dienstagnachmittag. Er muss momentan nur auf Verteidiger Florian Müller verzichten, der mit einer Gehirnerschütterung und einem Halswirbel-Anbruch ausfällt.

Fest steht: Das Engagement von Wayne Simmonds und Chris Stewart, die vier Wochen in Crimmitschau im Einsatz waren, hat Extra-Geld in die "Kriegskasse" des Klubs gespült. Ein fünfstelliger Betrag soll hängengeblieben sein. Die Westsachsen mussten für Stewart und Simmonds rund 60.000 Euro für Versicherung und Anreise ausgeben. Gönner und Sponsoren haben die Summe zusammengekratzt und damit den Transfer möglich gemacht. Die Anwesenheit des NHL-Duos sorgte für einen Zuschauerboom. Vor allem zu den Sachsenderbys gegen Weißwasser (4.711 Zuschauer) und gegen Dresden (5.081 Zuschauer) platzte der Sahnpark wieder aus allen Nähten. Zuschüsse des Cateringunternehmen und Einnahmen im Merchandisingbereich schnellten in die Höhe. 200 Fans sicherten sich Trikots von Stewart und Simmonds. Mit dem Erlös von 20.000 Euro leisteten sich die Eispiraten nun den neuesten NHL-Coup.