• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Innensanierung der Werdauer Marienkirche ist beendet

FESTGOTTESDIENST Gotteshaus erstrahlt in altem Glanz

Werdau. 

Werdau. Mit einem Festgottesdienst wird am Sonntagnachmittag die Werdauer Marienkirche nach den erfolgten Arbeiten im Inneren des Gotteshauses wieder eingeweiht. In den vergangenen knapp zwei Jahren wurde in der Kirche unter anderem die ursprüngliche Farbfassung aus dem Jahr 1764 zurück auf die Mauern und die Holzeinrichtungen "gezaubert". Zudem wurde die Elektrik der Kirche auf den neuesten Stand gebracht, die Heizung überholt und erneuert sowie die Pfeifen der Orgel komplett gereinigt. Finanziert wurde die Innensanierung mit Fördermitteln des Landes sowie der Sparkassen-Stiftung, nachdem bei vorangegangenen Renovierungsarbeiten in der Kirche Reste der einstigen Farbgestaltung ans Tageslicht gekommen sind.

Neuer Farbton für den Innenraum

"Unsere Marienkirche sieht im Inneren nicht mehr so 'bunt' aus, wie wir sie in den letzten Jahren gekannt haben", sagt Wolfgang Dietrich vom Kirchenvorstand, der sich an den neuen Anblick erst einmal gewöhnen musste. Denn der Dresdener Kirchenbaumeister Samuel Locke hat die Werdauer Kirche farbentechnisch eher schlicht gehalten. Und weil die ursprüngliche Farbfassung aus dem Jahr ihrer Weihe wieder hergestellt werden sollte, regiert nun durchweg wieder ein hellerer Farbton.