Intendant trifft Politikerin

Dialog Theater sollen auf Bundesebene nicht zu kurz kommen

Während des diesjährigen Kultursalons der CDU/CSU- Fraktion im Deutschen Bundestag begegneten sich die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, Professor Monika Grütters, und der Generalintendanten des Theaters Plauen-Zwickau Roland May. Dieser hatte im April 2015 in einem offenen Brief zu einem Dialog auch mit der Bundespolitik zur Zukunft der Theaterarbeit in den ostdeutschen Ländern aufgerufen. May äußerte gegenüber der Bundesbeauftragten seine Genugtuung über den kürzlich erstmals vergebenen Preis der Bundesministerin für die Arbeit der kleineren und mittleren Theater in Deutschland. Damit wäre ein erster Schritt getan, um auch die von Finanzierungssorgen geplagten Theater in den Regionen in den Focus bundesweiter Aufmerksamkeit zu rücken. Grütters versicherte May, dass die Beschäftigung mit den mittleren und kleineren Theatern auf Bundesebene nicht zu kurz kommt. msz/cae