Investition in die Zukunft: Vereinsanlagen für 114.000 Euro saniert

Projekt Tennisclub saniert Vereinsheim in Limbach-Oberfrohna

Limbach-Oberfrohna. 

Limbach-Oberfrohna. Vor über 35 Jahren wurde das Vereinsheim des Tennisclubs Limbach auf der Anlage am Stadtpark gebaut. Nach so langer Zeit und einem kontinuierlichem Spielbetrieb musste eine Frischekur her: Im letzten Herbst begannen die Bauarbeiten für neue sanitäre Anlagen. Moderne Toiletten, Duschen und auch eine neue Außentoilette wurden errichtet.

"Das spielt für den Wohlfühlfaktor einfach eine große Rolle", sagte Vereinsvorsitzender Reinhard Kluge bei der feierlichen Eröffnung am 1. Mai. Zu der kam auch Oberbürgermeister Jesko Vogel auf die Anlage. Das insgesamt 114.000 Euro teure Sanierungsprojekt wird von der Stadt Limbach-Oberfrohna mit 43.000 Euro gefördert, der Rest sind Fördermittel des Freistaates und Eigenmittel des Vereins.

Damit wurden nun alle fünf Plätze und Außenanlagen modernisiert

Vogel verwies erneut darauf, wie wichtig die Arbeit der Vereine sei, speziell im Kinder- und Jugendbereich. Für sie müsse schließlich auch eine gewisse Qualität in den Sportstätten herrschen, sodass das Geld gut investiert sei.

Die Sanierung des Clubhauses ist für den Tennisclub Limbach die zweite große Baumaßnahme. Sukzessive wurden in den letzten Jahren alle fünf Plätze erneuert und die Außenanlagen drumherum modernisiert. Der Verein zählt aktuell 160 Mitglieder. Zu den Veranstaltungshöhepunkten 2019 gehören der Limbo-Cup im Juli sowie die Stadtmeisterschaften im September.