Ja oder Nein zur Straßenbahn?

KontroversesThema Zwickauer Stadtrat entscheidet am Donnerstag

ja-oder-nein-zur-strassenbahn
Die Straßenbahn vor dem Hauptbahnhof in Zwickau - bald nur noch ein historisches Bild? Foto: msz/Alfredo Randazzo

Zwickau. Eine Stadt mit etwa 90.000 Bewohnern und zahlreichen Besuchern ohne Anbindung der vorhandenen Straßenbahn an den Hauptbahnhof? Ist das denkbar? In Zwickau möglicherweise schon. Die Straßenbahnanbindung des Hauptbahnhofes wird derzeit viel und kontrovers diskutiert.

Seit Jahren wird von der Stadtverwaltung geplant, den Bahnhofsvorplatz zu sanieren, die Straßenbahnlinie vom Georgenplatz über die Bahnhofstraße zum Vorplatz des Hauptbahnhofs zu erhalten und zusätzlich eine Verbindung zwischen Bahnhof und Werdauer Straße zu realisieren. Während andernorts Millionen für den Ausbau des Straßenbahnnetzes investiert werden, plädierte ein Teil der Zwickauer Stadträte in den verschiedensten Ausschüssen für den Rückbau der vorhandenen Verbindungen und den Stopp der geplanten Investitionen in die Zukunft. Dagegen gibt es vehemente Proteste von den verschiedensten Seiten. Dessen ungeachtet steht am Donnerstag die Entscheidung über das Vorhaben auf der Tagesordnung der nächsten Staatsratssitzung. Sowohl im Finanz- als auch im Bauausschuss war mehrheitlich die Beschlussempfehlung gegeben worden, auf die Straßenbahnanbindung zu verzichten. Zum Bahnhof sollen zukünftig Busse fahren. Die Gewerkschaft Verdi ist für den Erhalt der Straßenbahnanbindung an den Hauptbahnhof - aus Umweltgründen und wegen der Sicherung von Jobs bei den Städtischen Verkehrsbetrieben.

Verdi teilte am Dienstag mit, falle die Verbindung weg, würden Arbeitsplätze gefährdet sein. Außerdem sei zu befürchten, dass ohne Straßenbahnanbindung an den Hauptbahnhof die Sanierung des Bahnhofsvorplatzes auf Eis gelegt werde. Man appelliere an die Stadträte, eine gute, umweltfreundliche und arbeitsplatzsichernde Entscheidung zu treffen. Für die Straßenbahn spricht auch eine Entlastung des Straßenverkehrs in der Autostadt. Auch die immer älter werdende Bevölkerung spricht sich überwiegend gegen die beschwerlichere Lösung mit Bussen aus.