Jahrmarkt en miniature

Tipp Priesterhäuser im Advent

Zwickau. 

Wer sich in eine harmonische Weihnachtszeit hineinträumen und so manch einer nostalgischen Erinnerung nachgehen will, sollte sich eine kleine versonnene Auszeit in den Priesterhäusern gönnen und der Einladung zu einem Rundgang über einen "Jahrmarkt en miniature" folgen. Zu bestaunen sind unter anderem maßstabsgetreue kleine Karussells sowie Achterbahnen und Schaukeln. Außerdem können liebevoll ausgewählte weihnachtliche Schauobjekte, wie Pyramiden, Nussknacker, Räuchermännchen, Krippen und historische Spielzeuge betrachtet werden und auch im Märchenwald gibt es so manches zu entdecken. Welche der etwa 500 Exponate verdienen das ganz besondere Augenmerk? Folgt man den Empfehlungen der Museumsmitarbeiter, sind dies neben anderen das neu erworbene Modell der Mülsengrundbahn mit beweglichen Figuren oder aber die zehn Modelle von Karussells und Riesenrädern und die große Stufenbahn des Planitzer Schnitzvereins.

Etwas Besonderes ist auch die Laterne magica mit Glasbildern. Diese zeigt die Geschichte des Struwwelpeter. Das älteste Exponat in der Ausstellung ist ein Ankerstein-Baukasten aus der Zeit um 1890 bis 1895. Ein schöner Tipp für einen Familienausflug in die Priesterhäuser ist der Besuch der Adventsführung "Von kuriosen und skurrilen Weihnachtsdekorationen" am 2. Dezember. Ab 14 Uhr erfahren die Besucher Interessantes und zum Schmunzeln Anregendes zum Thema Weihnachtsdekoration. Bei dieser Sonderführung zur Weihnachtsausstellung wird auch das Objekt des Monats Dezember vorgestellt. Es handelt sich hierbei um das große Stufenbahn-Karussell von 1936. Im Takt passender Musik drehen sich die geschnitzten Pferdchen sowie Kutschen. Fantasievolle Verzierungen und Malereien erstrahlen im Lichterglanz hunderter kleiner Lämpchen.