Jetzt geht es wieder damit los

Erkältungssaison Wie man bei Husten und Schnupfen schnell auf die Beine kommt

Der Schädel brummt, es kratzt im Hals und die Nase läuft. Oft gesellt sich noch ein quälender Husten dazu - kurzum: Eine Erkältung hat zugeschlagen. Zwei bis fünf Mal erwischt es Erwachsene statistisch gesehen pro Jahr. Die beste Genesungsmaßnahme ist viel Ruhe. Doch so beschwerlich die Symptome auch sind, im modernen Arbeitsalltag mit seinen hohen Anforderungen kann es sich kaum jemand erlauben, wegen Schnupfen und Co. länger auszufallen.

Und so geht Umfragen zufolge rund die Hälfte aller berufstätigen Deutschen auch mit Erkältung zur Arbeit. Da ist es mitunter ratsam, auf bewährte Mittel aus der Apotheke zurückzugreifen, um dringende Verpflichtungen wahrnehmen zu können. Hierbei ist professioneller Rat gefragt.

Hausmittel können anfangs helfen

"Bei den ersten Anzeichen einer Erkältung können Hausmittel wie heiße Zitrone und Inhalieren mit Kochsalzlösung oft eine Verschlimmerung verhindern", erklärt Apotheker Dr. Johannes Duecker von der Kooperation Linda Apotheken. "Bei stärkeren Symptomen bringen dann Erkältungsmittel wie abschwellendes Nasenspray, Hustensaft oder Schmerztabletten meist rasche Linderung." Diese sollten allerdings ordnungsgemäß und mit Bedacht eingesetzt werden. Und es sei wichtig zu klären, ob es sich tatsächlich "nur" um eine Erkältung handele, um einen grippalen Infekt oder gar eine echte Grippe, die Influenza. "In unseren Apotheken erhält man fachkundige Beratung. Um das zu gewährleisten, unterziehen wir uns regelmäßigen Überprüfungen durch unabhängige Zertifizierungsstellen hinsichtlich der Qualität unserer Beratung und Kundenorientierung", betont Apotheker Dr. Duecker. Einen Apothekenfinder gibt es unter www.linda.de im Internet.

Impfung erwägen

Bei häufig wiederkehrenden Infekten und bei älteren Menschen oder solchen, die unter chronischen Erkrankungen leiden und damit anfälliger sind, ist zudem eine Grippeimpfung zu erwägen. Denn die Influenza, so Apotheker Dr. Duecker, die mit starken Kopfschmerzen, trockenem Husten und hohem Fieber einhergehe, sollte ernst genommen werden, da sie weitere Erkrankungen wie Lungenentzündung nach sich ziehen könne.