• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Johanniter-Pflegedienst in Kirchberg feiert "30."

Soziales Pflegedienst-Team betreut aktuell 170 Patienten in und um Kirchberg

Kirchberg. 

Kirchberg. Der Johanniter-Pflegedienst in Kirchberg schaut auf 30 Jahre Bestehen und dieser runde Geburtstag ist jetzt gefeiert worden. Die Pflegedienstleiterin Arlett Lippenberger, die selbst seit März 2008 im Haus ist, weiß ein Team von 35 Mitarbeitern um sich.

Wie die 53-Jährige sagt, betreue man aktuell 170 Patienten in und um Kirchberg. Der Johanniter-Pflegedienst Kirchberg hilft dort, wo Pflege und medizinische Versorgung gebraucht wird und das Team passt sich den Bedürfnissen der Klienten und Angehörigen an. Damit pflegebedürftige Menschen so lange wie möglich im eigenen Zuhause bleiben können, helfen examinierten Pflegefachkräfte im Alltag: ob bei der Körperpflege, beim Einkaufen oder bei der Zubereitung von Mahlzeiten. Betreuung nach einem Krankenhausaufenthalt oder die Betreuung Angehöriger während der Urlaubszeit sind im Rahmen einer kurzfristigen Pflege ebenso möglich.

Freundlich und kompetent

Arlett Lippenberger stammt aus Zwönitz und schon ihre Mutter hat in der Zwönitzer Sozialstation der Johannitern gearbeitet, wie sie erzählt: "Es hat mich gereizt, bei den Johannitern zu beginnen. Damals war ich bei einem Pflegedienst im Erzgebirge tätig und habe eine Umschulung zur Pflegedienstleiterin absolviert. Bei den Johannitern habe ich mich beworben und wenige Tage nach dem Vorstellungsgespräch konnte ich beginnen, und zwar in Kirchberg."

Die Johanniter sind ein großes Team - kompetent, freundlich und hilfsbereit und haben für jeden ein offenes Ohr. Was Arlett Lippenberger ebenfalls schätzt, ist das Zielstrebige. Wichtig sei die Digitalisierung voranzutreiben und Mitarbeiter zu gewinnen.