Jugendliche schwingen den Hammer fürs Tierheim

Handwerk Hundehalsbänder, Igelhäuser und Kletterbäume für Lichtentanne

jugendliche-schwingen-den-hammer-fuers-tierheim
Michelle Pohl (li.), Laura Müller und Katrin Hernandez übergeben die Spenden an Hans-Günther Wildenhain vom Tierheim. Foto: IWS Integrationswerk

Lichtentanne. Seit September letzten Jahres absolvieren Thomas Poller, Laura Müller und Michelle Pohl ihr Freiwilliges Soziales Jahr beim IWS Integrationswerk in Lichtentanne. Sie sind derzeit in einem besonderen Projekt tätig.

Wer schon einmal im Tierheim war, der weiß, dass jede helfende Hand und jede noch so kleine Hilfe gerne gesehen und notwendig ist. "Michelle Pohl kommt aus Niederwürschnitz und kannte das Tierheim in Stollberg. Sie hatte die Idee, sich dort zu engagieren", sagt Katrin Hernandez vom IWS Integrationswerk und Projektleiterin der FSJ-Gruppe.

Nach dem Motto: Einfach mal selber machen

Nachdem sie im letzten Jahr das Tierheim in Stollberg besucht hatten, starteten sie zunächst einen Spendenaufruf. Dann entschieden sie sich im Stollberger Tierheim Waldfrieden anzupacken und neben dem Spendenaufruf auch handwerklich tätig zu werden.

Die Kreissäge wurde angeschmissen, es wurde gebohrt, gehämmert, geschraubt und lackiert. Und so bauten sie in nur sechs Stunden sechs Igelhäuser zum Überwintern, sechs Stiegen für Hasen und vier Klettermöglichkeiten für Katzen sowie Hundehalsbänder. Bis Ende August wird das Projekt noch fortgesetzt.

Geld- und Sachspenden wie Microfaserdecken und Nassfutter sind sehr willkommen und können im Welcome House in Lichtentanne abgegeben werden.