• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Julius Tannert als Botschafter gegen Fachkräftemangel

Wirtschaft Berufsinitiative "Örre.de" macht auf Jobangebote in der Region aufmerksam

Zwickau. 

Zwickau. Der Rallyepilot Julius Tannert startet am Wochenende bei der Rallye Erzgebirge und möchte dabei als Botschafter für eine Initiative gegen den Fachkräftemangel bei jungen Leuten das Interesse für technische Berufe wecken. Für Tannert ist es in diesem Jahr der erste Auftritt vor heimischen Fans und ein schöner Saisonabschluss nach dem Jahr in der Junior-Rallyeweltmeisterschaft. Ermöglicht wurde der Start durch die Berufsinitiative "Örre.de". Julius Tannert wirbt für das Projekt, bei dem junge Menschen auf Ausbildungs- und Jobangebote in der Region aufmerksam gemacht werden sollen. Die Initiative ist ein Zusammenschluss von rund 20 Unternehmen aus der Region.

Tannert passt zur Zielgruppe

"Ich freue mich riesig auf den Start bei der Rallye Erzgebirge", zeigt sich Tannert vor dem Start motiviert. "Das ist ein spannendes Projekt und als Mirko auf mich zukam, habe ich sofort zugesagt." Initiator Mirko Tautenhahn erklärt warum: "Es braucht einfach neue Ideen, um junge Menschen auf Ausbildungsangebote oder Karrieremöglichkeiten hinzuweisen. Der Rallyesport hat viele Fans in der Region und wir sind uns sicher, dass wir hier unsere Zielgruppe erreichen. Mit Julius haben wir einen authentischen Botschafter für einen jungen Mann aus der Region, der gezeigt hat, dass man seine Chancen nutzen muss. Egal ob im Sport oder Berufsleben."

Julius Tannert fährt bei der Rallye Erzgebirge im Opel Adam R2. Tannert sagte weiter: " Aus sportlicher Sicht werden wir versuchen, um den Klassensieg zu kämpfen und unser Fahrzeug möglichst weit vorn im Gesamtklassement zu platzieren."