Junge Leute planen Werdaus Zukunft

Stadtentwicklung Nächste Runde ist für diesen Monat geplant

junge-leute-planen-werdaus-zukunft
Foto: shironosov/Getty Images/iStockphoto

Werdau. Auch die jungen Leute aus Werdau bringen ihre Ideen zur Stadtentwicklung ein. 31 Mädchen und Jungen aus den Oberschulen, dem Gymnasium und dem Berufsschulzentrum haben sich auf Einladung von Oberbürgermeister Stefan Czarnecki (CDU) an der Debatte beteiligt.

Nach einem Vortrag mit reichlichen Informationen zum Stadtentwicklungskonzept kamen die Schülersprecher der 8. bis 13. Klassen selbst kräftig ins Schwitzen. Sie lieferten in drei Workshops viele Vorschläge. Von Interesse waren dabei vor allem Ideen für eine kinder- und jugendfreundliche Stadtgestaltung. Zudem ging es um Anziehungspunkte, um junge Erwachsene in der Stadt zu halten, und die langfristige kommunale Kinder- und Jugendbeteiligung.

Veranstaltungsreihe wird fortgesetzt

Von der Resonanz und den Ergebnissen waren beide Seiten begeistert. "Aufgrund der intensiven Gespräche und vielen guten Ideen haben wir beschlossen, bereits im November zu einer zweiten Veranstaltung einzuladen", sagt Stefan Czarnecki. Ziel der Aktuellen Veranstaltungen der Stadtverwaltung ist die Fortschreibung des Integrierten Stadtentwicklungskonzeptes "Werdau 2030" als strategische Handlungsrichtlinie für die zukünftige Stadtentwicklung.

Die Themen reichen vom Wohnen über Gewerbe, Verkehr und technische Infrastruktur, Kultur, Sport, Bildung, Soziales bis zum Klimaschutz. Das Konzept soll die Entwicklungsperspektiven der nächsten Jahre für eine lebenswerte und zukunftsfähige Stadt Werdau aufzeigen.