Junger Chef zieht sich Arbeit auf den Tisch

Porträt Markus Pecher übernimmt erstmals die Aufgabe des Ausstellungsleiters

Langenhessen. 

Neue Aufgabe für Markus Pecher: Der 23-Jährige hat zum ersten Mal als Ausstellungsleiter die Verantwortung für die Modellbahnschau im Koberbachzentrum in Langenhessen. "Der besondere Reiz ist das Lächeln im Gesicht der Gäste. Wir zeigen mit der Ausstellung, wie viele Dinge mit den kleinen Bahnen machbar sind", beschreibt Markus Pecher, der seit sieben Jahren zum Verein gehört, seine Motivation. Im Vorstand des Modellbahnclubs gab es in diesem Jahr einen Generationenwechsel. Urgestein Wolfgang Otto hat die Verantwortung an jüngere Leute übergeben. Damit musste auch der Posten des Ausstellungsleiters neu besetzt werden. "Ich arbeite bereits seit 2008 im Vorstand mit. Dadurch konnte ich bereits viel Erfahrung sammeln", sagt Markus Pecher, der sich damit auch einen großen Berg an organisatorischer Arbeit auf den Schreibtisch gezogen hat. Die Ausstellung findet wieder im Koberbachzentrum in Langenhessen statt. Am Wochenende konnten die Fans die kleinen Bahnen erstmals bestaunen. Zudem öffnen sich am Buß- und Bettag, am Samstag und am Sonntag die Türen für die Besucher. "Im Vorfeld mussten wir den gesamten Aufbau der Ausstellung und den Transport planen", erzählt Markus Pecher. Der Grund: Die "Werkstatt" des Vereins befindet sich in Werdau. Mit mehreren Transportern und der Unterstützung von vielen fleißigen Helfern sind die Modelleisenbahnanlagen am Freitag in das Koberbachzentrum gefahren worden.

Dort hat sich der neue Ausstellungsleiter für ein neues Konzept entschieden. Dazu gehört, dass die Spur-1-Anlage diesmal auf einer Gesamtlänge von 35 Metern werden kann. hof