Käse lockt Besucher an

Markttrubel Spezialitäten auf dem Areal von Schloss Blankenhain

kaese-lockt-besucher-an
Sascha Berger hatte an seinem Käsestand auf dem Schlosshof alle Hände voll zu tun. Foto: Thomas Michel

Blankenhain. Sascha Berger hatte am Wochenende alle Hände voll zu tun. Der Händler aus Delitzsch war zum diesjährigen Mitteldeutschen Käse- und Spezialitätenmarkt einer der erneut vielen Anbieter, die von den Organisatoren einer Veranstaltungsagentur aus Thüringen auf den Hof des Deutschen Landwirtschaftsmuseums Schloss Blankenhain gebracht wurden. "Wir sind mit unseren Tiroler Delikatessen schon seit dem ersten Markt dabei und kommen jedes Jahr wieder gerne hier her", sagte Sascha Berger, der aufgrund des großen Interesses der Besucher nicht viel Zeit zum Reden hatte. Und dass, obwohl sein Stand nicht unbedingt im Zentrum des Geschehens platziert war. "Die Leute wissen eben, wo es die guten Sachen gibt", lachte der junge Mann mit seinem großen Käsemesser.

Gute Zusammenarbeit seit acht Jahren

Derweil freute sich Museumschef Jürgen Knauss über den großen Andrang auf den Markt. "Die Zusammenarbeit mit den Leuten aus Zickra besteht nun schon acht Jahre und hat sich von Anfang an als eine gelungene Abwechslung zu unseren Ausstellungen der Landwirtschaftsgeschichte erwiesen", meinte der sichtlich zufrieden.

Schließlich lockte die Marktveranstaltung am Wochenende wieder mehrere tausend Schaulustige nach Blankenhain, von denen der eine oder andere zum ersten Mal ins Museum im Crimmitschauer Ortsteil war. Letzteres galt auch für Isabel Oertel und Michael Bemm mit ihrer Hofkäseschule "Thüringer Herz" aus Langenwolschendorf. "Unser Unternehmen gibt es ja auch erst seit Oktober letzten Jahres und die Teilnahme an den verschiedenen Märkten war bisher noch nicht ganz in unserem Fokus", erklärte Michael Bemm, der in Blankenhain seinen Kuhmilchkäse in verschiedenen Varianten angeboten hatte. Vom tollen Ambiente des Marktes im Schatten des Rittergutsschlosses bekamen die beiden allerdings nicht ganz so viel mit.