Kaninchenvirus macht Züchtern zu schaffen

Tierschau Weniger Vereine bei der Gemeinschaftsausstellung

kaninchenvirus-macht-zuechtern-zu-schaffen
Peter Aurich mit einem seiner Lohkaninchen. Foto: Steffi Hofmann

Limbach-Oberfrohna. Acht Rassekaninchenzuchtvereine zeigten am Wochenende insgesamt 206 Tiere bei ihrer 52. Gemeinschaftsschau in der Turnhalle Pleißa. Den Titel Vereinsmeister holte sich diesmal der Rassekaninchenzuchtverein S416 Pleißa, der die Schau ausrichtete. Ihm wurden die besten Zuchtgruppen bei den Rassen Dalmatiner Rex dreifarbig, Kleinsilber/Schwarz und Schwarzgrannen zugesprochen.

Grund: Kaninchenseuche

Die Ausstellung gehört zu den Höhepunkten im Vereinsleben, auch wenn sie diesmal kleiner ausfiel, als üblich. "Die Auswirkungen der Viruskrankheit RHDV-2 in unserer Gegend machen sich bemerkbar", sagte Andreas Philipp. In der Regel werden über 300 Tiere von zwölf Vereinen präsentiert. Doch dieses Jahr sei für viele Züchter ein schwarzes gewesen, so der Vereinschef.

Von den 20 Züchtern der Pleißaer Gemeinschaft sind drei von der Kaninchenseuche betroffen gewesen. Unter ihnen ist Peter Aurich, der seit mehr als 50 Jahren Kaninchen züchtet und von der schlimmsten Krankheit spricht, die er diesbezüglich erlebt hat. "So etwas will ich nicht nochmal mitmachen müssen", sagte der Limbacher.