Kein Durchatmen für den FSV

Fußball Englische Woche könnte Vorentscheidung bringen

Zwickau. 

Zwickau. Für den FSV Zwickau gibt es kein Durchatmen. Eine englische Woche ist angesagt. Die klare Niederlage der Zwickauer in Osnabrück ist nicht nur den Fans auf den Magen geschlagen. Auch Toni Wachsmuth sagt: "So kann es nicht weitergehen!" Am vergangenen Samstag ging der FSV Zwickau leer aus. Nach der 0:3-Niederlage beim VfL Osnabrück muss die Mannschaft von Joe Enochs schnell wieder die Köpfe frei bekommen.

Die Form der Rot-Weißen von der Mulde ließ in den vergangenen Spielen zu wünschen übrig. Nach der Auseinandersetzung mit dem KFC Uerdingen am Dienstag müssen die Westsachsen am Samstag beim Tabellenletzten VfR Aalen antreten. Für Eric Walther aus Mylau (42) gibt es keine Frage: "Es müssen Punkte her! Einen weiteren Ausrutscher kann sich der FSV nicht leisten. Es sind nur noch zwei Punkte, dann stehen wir auf einem Abstiegsplatz!"

"Kräfte bündeln und den nächsten Heimsieg ins Visier nehmen"

Mike Schädlich (39) aus Netzschkau meinte: "In den kommenden Spielen müssen unbedingt Punkte her. Einmal abgerutscht wird es verdammt schwer, da brauchst du nur nach Jena schauen!" FSV-Coach Enochs ist sich der Schwere der Aufgabe wohl bewusst und gab am Montag die Linie vor: "Wir müssen alle Kräfte bündeln und den nächsten Heimsieg ins Visier nehmen."

Mit einer Dreierkette in der Abwehr und einem Zwei-Mann-Sturm wird er sicher so schnell nicht wieder gegen ein stärker eingeschätztes Team antreten: Mit einem Einsatz von Kapitän Toni Wachsmut wird in beiden Spielen ausgegangen, dies dürfte wesentlich zu einer Stabilisierung des Abwehrverhaltens der Zwickauer beitragen. Gelingen Punktgewinne gegen Uerdingen und Aalen, könnte dies viel zur Beruhigung der Lage in und um den Verein beitragen. Anstoß in der Ostalb Arena Aalen ist am 16. März 14 Uhr.