Kein Grund für Kündigung

Witterung Unternehmen können Saison-Kurzarbeitergeld beantragen

Wenn die Arbeit wegen schlechter Witterungsverhältnisse liegen bleiben muss, können Beschäftigte auf Unterstützungsleistungen der Arbeitsagentur zurückgreifen, auf das Saison-Kurzarbeitergeld.

Darauf verweist die Zwickauer Arbeitsagentur in einer Pressemitteilung. Bauarbeiter, Dachdecker, Garten-, Landschafts- und Sportplatzbauer können für die Zeit von Anfang Dezember bis Ende März einen finanziellen Ausgleich erhalten. Für Gerüstbauer gilt die Berechtigung bereits seit dem 1. November. Diese Maßnahme soll verhindern, dass die Beschäftigten im Winter, wenn zudem die Auftragsbücher ihrer Arbeitgeber leer sind, ihre Jobs verlieren. Das stärkt gleichzeitig die Unternehmen, die sich sonst im Frühjahr erneut auf Arbeitskräftesuche begeben müssten. Leistungen können schon mit der ersten ausgefallenen Arbeitsstunde beantragt werden, die Höchstgrenze entspricht den Regeln für das Arbeitslosengeld I. Für die Antragstellung ist aber nicht der einzelne Beschäftige zuständig, sondern das jeweilige Unternehmen, darauf verweist Agentur-Sprecherin Mirjam Sobe. "Das Saison-KuG nutzen schon viele Firmen, häufig und auch regelmäßig", so die Sprecherin.