Keine Schneeentsorgung in Teiche oder Bäche

Beseitigung Bürger haben eine Sorgfaltspflicht zu erfüllen

keine-schneeentsorgung-in-teiche-oder-baeche
Altschnee vom Straßenrand darf auch aus Umweltgründen nicht in Gewässer entsorgt werden. Foto: Büchner

Limbach-Oberfrohna. Seit einer Woche hat Tauwetter eingesetzt. Trotz der Plusgrade, die jetzt meist am Tag herrschen, gibt es noch immer reichlich Schnee im Stadtgebiet - und vor allem Straßen- oder Grundstücksrändern. Während an öffentlichen Plätzen inzwischen schon einige Haufen abgetragen wurden, türmen sie sich andernorts noch auf.

Wer jetzt denkt, der Schnee könne vielleicht in nahe gelegene Bäche oder Teiche umgelagert werden, irrt: "Es ist verboten, Schnee, Eis und sonstiges Winterräumgut über die Gewässer zu entsorgen", informierte Frances Mildner. "Durch das Entsorgen kann es zu gefährlichen Ansammlungen und infolge der weitergehenden Verdichtung und Vereisung zu gefährlichen Einengungen des Fließquerschnittes oder kompletter Abflusseinschränkung kommen."

Laut der Stadtsprecherin besteht mit der weiteren Schneeschmelze die Gefahr, dass bei anschwellenden Bächen das Wasser nicht mehr geordnet abgeführt wird und infolge dessen es zu Überflutungen kommen kann. Darüber hinaus enthält der Räumschnee häufig Umweltschadstoffe und andere Abfälle, die im Gewässer nichts zu suchen haben.

Entsprechend den gesetzlichen Regelungen, insbesondere nach Wasserhaushaltsgesetz, hat jeder Bürger eine Sorgfaltspflicht. Die Entsorgung derartiger Stoffe stellt ein illegale Benutzung des Gewässers dar und kann als Ordnungswidrigkeit mit einem Bußgeld geahndet werden.