Kinder und Jugendliche tanzen in Zwirnerei

Aktion Crimmitschau beteiligte sich am "Tag der Arbeit" an europaweiter Veranstaltung "Work it out"

kinder-und-jugendliche-tanzen-in-zwirnerei
100 Kinder und Jugendliche waren bei "Work it out" dabei. Foto: Thomas Michel

Crimmitschau. So viele Leute wie am vergangenen Dienstag hätte wohl nicht nur Jana Kämpfe, Chefin der Tuchfabrik Gebr. Pfau, gern öfter in der historischen Produktionsstätte an der Leipziger Straße. Die Crimmitschauer beteiligten sich mit ihrer Einrichtung an der europaweiten Tanzveranstaltung "Work it out", mit der im Jahr des europäischen Kulturerbes die Industriedenkmäler in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt werden sollen.

Eine gute Gelegenheit bekannter zu werden

"Die Teilnahme daran war für uns eine gute Gelegenheit, auf unsere Tuchfabrik über die Grenzen Crimmitschaus hinaus aufmerksam und zugleich Werbung für das Haus zu machen", betonte Ulrich Wolf vom Förderverein "Westsächsisches Textilmuseum", der den Aufruf zu dieser Aktion gestartet hatte. Und der fand unter anderem bei Kindertagesstätten und Vereinen der Stadt sowie im Motteler-Gymnasium offene Ohren. So trafen sich in der einstigen Zwirnerei der Tuchfabrik 100 Kinder und Jugendliche, die in den vergangenen Wochen einzeln und gemeinsam für ihren Auftritt geübt haben.

Ein Arbeitstag als Tanz

Getanzt wurde in knapp drei Minuten der Arbeitstag eines Textilarbeiters vom morgendlichen Wecker klingeln, über den Arbeitsbeginn und die Mittagspause bis zum Feierabend. Auch wenn die einzelnen Abschnitte für die Tänzer und die Zuschauer - von denen hatten sich Dutzende eingefunden - eine gehörige Portion Fantasie verlangten, hat es allen Beteiligten riesigen Spaß gemacht. Der Auftritt wurde mit Kameras und Handys aufgenommen und anschließend auf der Homepage des Veranstalters ERIH hochgeladen.