• Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Kinder ziehen bald in einen Neubau

Investition Stadtrat berät über einen Vertrag mit der Kinderarche

Die Handwerker befinden sich bei einem der größten Investitionsvorhaben in der Geschichte von Crimmitschau auf der Zielgeraden. Sie müssen sich in der Kindertagesstätte "Kinderoase" im Ortsteil Frankenhausen an den nächsten Tagen noch um Restarbeiten an den Außenanlagen und um den Aufbau der Möbel kümmern. Der Termin für die Einweihungsfeier steht bereits fest: Am 4. November soll die Kindertagesstätte, die rund 3,5 Millionen Euro gekostet hat, übergeben werden. In dem Haus an der Leipziger Straße können rund 200 Mädchen und Jungen in Krippe, Kindergarten und Hort betreut werden.

Die Stadträte von Crimmitschau befassen sich zu ihrer nächsten Sitzung, die am Montag ab 17 Uhr im Rathaus stattfindet, mit der Kindertagesstätte. Sie beraten dann über einen Vertrag zur Übergabe, Nutzung, Betreibung und Finanzierung des Neubaus zwischen der Stadtverwaltung und der Kinderarche. Der Vorschlag aus dem Rathaus sieht vor, dass sich die Kinderarche als Träger um das Domizil kümmern soll.

Durch den Neubau kann sich die Stadt von zwei anderen Immobilien, in denen bisher die Mädchen und Jungen betreut worden sind, trennen. Oberbürgermeister Holm Günther (Für Crimmitschau) hat die Zeitpläne für Abriss und Verkauf der nicht mehr benötigten Kindertagesstätten-Gebäude festgelegt. Das alte Domizil der "Kinderoase" soll abgerissen werden. Der Einsatz der Abrissbagger sei spätestens Ende November geplant. In diesem Jahr sollen die Geschosse, die sich über der Erde befinden, verschwinden. Im nächsten Jahr folgen Erdgeschoss und Auffüllung des Areals. An der Stelle sei später der Aufbau eines Spielgerätes in Form einer Seilstrecke geplant. Für das "Taka-Tuka-Land" wird ein Wertgutachten erstellt und eine Ausschreibung vorbereitet. Günther: "Das soll zügig geschehen, um den Verkauf möglichst noch vor dem Winter abzuwickeln".