Kirche bekommt neues Dach

Sanierung Finanzbedarf in Niederschindmaas beträgt 350.000 Euro

Niederschindmaas. 

Die Sanierungsarbeiten an der Dorfkirche in Niederschindmaas befinden sich in Vorbereitung. Im Mittelpunkt steht die Komplettreparatur des Daches, das zuletzt zwischen 1987 und 1992 auf Vordermann gebracht wurde. "Damals wurden allerdings - auch aufgrund der Materialknappheit - viele Dinge nur notdürftig gemacht", sagt Kirchenvorstand Friedbert Weise. Zudem sind, wenn die Gerüste einmal stehen, Turmreparatur und Umgestaltung der Glockenstuhlaufhängung erforderlich. Das Projekt wird durch die Erneuerung des Außenputzes komplettiert. Durch die Investition soll auch die wertvolle Kassettendecke, die an etlichen Feldern von Schwamm befallen ist, gerettet und saniert werden. "Wir wollen die Decke als Schmuckstück der Kirche erhalten", sagt Friedbert Weise. Die Fachleute beziffern den Finanzbedarf auf rund 350.000 Euro. Der Löwenanteil der Finanzierung soll mit rund 220.000 Euro aus Denkmalschutz-Förderungen kommen. "Dieser Zuschuss ist uns bereits in Aussicht gestellt", sagt der Kirchenvorstand, der auch mit Mitteln der Landeskirche und des Bundes rechnet. Zudem ist ein Spenden-Aufruf geplant. Dadurch sollen mindestens 10.000 Euro zusammenkommen. Baubeginn soll 2016 sein.