Kirchweg bekommt neue Decke

Sanierung Übergabe des Abschnitts ist am 3. Dezember geplant

Crimmitschau. 

Auf dem Kirchweg in Gablenz befindet sich seit wenigen Tagen eine neue Asphalt-Oberfläche. Die Mitarbeiter eines Bauunternehmens haben eine Fläche von rund 1100 Quadratmetern asphaltiert. "Die nächsten Tage müssen unter anderem für den Anschluss der Straßenlampen und die Anpassung der Grundstückszufahrten genutzt werden", informiert Gerd Kahnes vom städtischen Tief- und Straßenbauamt. Zudem erhält ein 40-Meter-Abschnitt, der sich zwischen Hauptstraße und Treppen zur Kirche befindet, eine neue Asphalt-Oberfläche. Kahnes: "Die Maßnahme macht Sinn, weil sich die Technik vor Ort befindet".

Die größten Probleme hat bei der Kirchweg-Sanierung der alte Untergrund bereitet. Die Fahrbahn musste in einer Tiefe von bis zu 60 Zentimetern ausgekoffert werden. Ein Teil des Materials, welches im Vorfeld nur stichprobenartig untersucht wurde, muss auf eine Spezialdeponie gebracht werden. Die Arsen-Belastung ist nach Angaben von Gerd Kahnes zu hoch gewesen. Der Zustand des Materials sei der Hauptgrund für die Nachträge, die sich auf rund 14.000 Euro belaufen, gewesen. Trotzdem liegen die Kosten für den Ausbau des Kirchweges noch im Plan. "Wir benötigen für den Ausbau rund 195.000 Euro", sagt Fachbereichsleiter Götz Müller.