Kita Krümelkiste hat einen neuen Anbau

Soziales Nach zehn Monaten Bauzeit ist die Tagesstätte neu strukturiert

kita-kruemelkiste-hat-einen-neuen-anbau
Die Kinder der Kita Krümelkiste führten ein buntes Programm zur Übergabe des Anbaus auf. Foto: Steffi Hofmann

Pleißa. Sowohl die Kinder als auch die Erzieher schwelgen im Glück: Nach zehnmonatiger Bauzeit hat die Kita Krümelkiste in Pleißa einen Anbau bekommen und damit mehr Platz, moderne Räume und einen optimierten Brandschutz. "Es gab Momente, da dachten wir, dass das hier nie fertig wird", resümierte Jeannette Schlegel, die Kitaleiterin in dieser Woche bei der offiziellen Übergabe des Anbaus.

Verständnis für die Maßnahmen

Immer wieder mussten sie und ihre Kolleginnen Räume um- und ausräumen, damit die Bauarbeiter dort ihren Dienst tun konnten. "Die Eltern haben aber jederzeit mit Verständnis auf die Maßnahmen reagiert.

Sowohl den Erzieherinnen als auch den Eltern gilt deshalb ein Dank", sagte Christian Wobst, Vorsitzender des Stadtelternrates, der auch zwei Kinder in der Kita hat. "Es sind tolle, helle Räume entstanden, die gerade im Krippenbereich für die Erzieherinnen viel Entlastung mit sich bringen", ergänzt er.

Treppensteigen entfällt

Durch die Unterbringung der Krippenkinder im Untergeschoss erreichen die kleinen Füße zum Beispiel den Garten jetzt auf dem kürzesten Weg. Das aufwändige Treppensteigen entfällt und auch das Tragen müssen der kleinen Kinder vom bisherigen Obergeschoss runter ins Grüne. "Das war eine ziemliche Belastung", betont Jeannette Schlegel. Insgesamt haben Um- und Anbau 700.000 Euro gekostet.

Rund 303.000 Euro davon sind Fördermittel von Bund, Land und Landkreis. "Wir haben viel Energie in das Projekt gesteckt, aber die Erweiterung der Kitaplätze war auch nötig", sagte Oberbürgermeister Jesko Vogel.