Klassenerhalt hat oberste Priorität

3. Liga Trainingsauftakt des FSV Zwickau für die neue Saison ist am Sonntag

klassenerhalt-hat-oberste-prioritaet
Der neue Cheftrainer Joe Enochs (links) und FSV-Sportdirektor David Wagner bei der Präsentation am Freitag. Foto: Reinhard Peter

Zwickau. Frischer Wind weht in Zwickau. Der neue Cheftrainer Joe Enochs strebt den Klassenerhalt, die DFB-Pokal-Qualifikation und eine offensivere Spielweise an. "Diese Eckpunkte haben oberste Priorität", so der 46-Jährige bei seiner offiziellen Vorstellung am Freitag. Der gebürtige US-Amerikaner tritt die Nachfolge von Torsten Ziegner an, der zukünftig den Konkurrenten Hallescher FC trainieren wird.

Nachfolger will an Erfolge anknüpfen

Enochs will den eingeschlagenen Weg der Westsachsen fortsetzen. "Was hier in den vergangenen Jahren entstanden ist, hat mich beeindruckt. Der FSV ist ein sehr bodenständiger und sympathischer Verein", sagte Enochs, der jahrelang für den VfL Osnabrück gespielt und später als Trainer gearbeitet hatte. Mit Co-Trainer Danny König und Torwarttrainer Steffen Süßner sieht er zwei Experten an seiner Seite, die für ihre gute Arbeit bekannt sind. Der neue Trainer setzt auf die Stärken des FSV - Teamgeist, Kampfbereitschaft und Moral. "Ich werde einen Teufel tun, hier alles über den Haufen zu werfen."

Kader ist noch nicht komplett

Vorrang hat für ihn die Defensive, um allerdings in der neuen, starken, dritten Liga erfolgreich zu sein, muss die Mannschaft aus dem Spiel heraus torgefährlicher werden. Dafür verpflichtete der FSV Zwickau mit Lion Lauberbach, Tarsis Bonga und nicht zuletzt Kevin Hoffmann die richtigen Spieler. Insgesamt ist die Kaderplanung noch nicht abgeschlossen, der Verein befindet sich noch mit potenziellen Kandidaten im Gespräch", so Sportdirektor David Wagner und kündigte für die nächsten Wochen weitere Neuverpflichtungen an.

Der offizielle Trainingsauftakt für die Saison 2018/19 findet in diesem Jahr an einem Wochenende statt. Alle Fans des FSV Zwickau und Fußballinteressierte sind am kommenden Sonntag von 14.30 bis 17.30 Uhr ins Westsachsenstadion eingeladen.