Klassiker der Literatur als Ein-Personen-Stück

Theater "Der Kleine Prinz" kommt nach Zwickau

Der in Göttingen lebende Regisseur Joachim von Burchard freut sich darüber, dass das Schauspiel "Der Kleine Prinz", das er nach der gleichnamigen Erzählung des französischen Autors Antoine de Saint-Exupéry für das Deutsche Theater Göttingen inszenierte, sein zweites "Leben" in Zwickau bekommen hat. Inszeniert hatte er das Stück 2009, bis 2014 wurde es in Göttingen über 100 Mal gespielt. Anja Schreiber, von 2009 bis 2014 Ensemblemitglied in Göttingen, spielte das Stück über 50 Mal. Seit 2014 engagiert am Theater Plauen-Zwickau, überzeugte sie die Zuschauer bereits in ganz verschiedenen Rollen - die Bandbreite reicht von Maria Stuart bis Pippi Langstrumpf, dem stärksten Mädchen der Welt. Am Mittwoch brillierte der blonde Lockenkopf zum ersten Mal in Zwickau in allen Rollen des Ein-Personen-Schauspiels "Der Kleine Prinz" und hat keine Perücke nötig, um den Kleinen Prinzen darzustellen. So wie der Regisseur und die Ausstatterin (Jeannine Simon) nur ganz wenige Hilfsmittel brauchen, um ein ganzes Universum für den Kleinen Prinzen auf die kleine Bühne zu zaubern - und die bekannten Wahrheiten zu verkünden: "Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar."