• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Kleine Siedlung feierte ein großes Fest

Jubiläum 85 Jahre Wohnen am Tännigt bei Limbach-Oberfrohna

Limbach-Oberfrohna. 

Limbach-Oberfrohna. Bereits nach dem Ersten Weltkrieg gab es Vorläufer des Deutschen Siedlerbundes, der 1923 zunächst in Dresden ansässig war und zehn Jahre später seinen offiziellen Namen erhielt. Dabei wurde es möglich kleine Häuser zu errichten, bei deren Gestaltung und Realisierung die künftigen Bewohner selbst tatkräftig Hand anlegten. Eine dieser Siedlungen, die in diesem Rahmen entstanden, liegt am Nordostrand der Stadt: Am Tännigt.

Der Ursprung des Namens, "kleines Tannendickicht", verrät es schon: Man wohnt in der Stadt und trotzdem nah an der Natur. Am letzten Wochenende haben die heutigen Bewohner das 85-jährige Bestehen ihrer Siedlung gefeiert: "Das Interesse an so einer Zusammenkunft war von Anfang an unerwartet groß", weiß Gerard Graichen. "Bei allem, was es rund um die Festzelte, die Ausgestaltung, Strom oder Licht zu tun gab, haben sich unsere Anwohner tatkräftig eingebracht."

Kommen noch weitere Feste?

Als einer der Haupt-Organisatoren ist er nun froh, dass diese Erst-Ausgabe ein voller Erfolg war und nächste Feste bereits von den teilnehmenden Familien angefragt werden. Das wird man aber gar nicht gleich toppen können: Neben den Wolkenburger Landsknechten, die dem Tännigt und seinen Bewohnern Salut schossen, boten Kameraden der Limbacher Feuerwehr Ausblicke aus luftiger Höhe von der Drehleiter an.

Bei Anbruch der Dunkelheit schloss sich der Großteil der Festbesucher dem Lampionumzug an, der durch die aufwändig geschmückte Siedlung führte und welcher von drei jungen Akkordeon-Spielern zudem noch musikalisch begleitet wurde.



Prospekte