Kleines Heimatmuseum hat viel zu bieten

Treff Lichtensteiner Veranstaltung war im Nachbarort zu Gast

kleines-heimatmuseum-hat-viel-zu-bieten
Im Museumsgelände drängten sich am Sonntag die Besucher. Foto: Markus Pfeifer

Lichtenstein / St. Egidien. Das kleine Heimatmuseum im Gerth-Turm in St. Egidien erlebte am Sonntag großen Zulauf. Der Lichtensteiner Museumskaffeeklatsch war bei seiner 84. Auflage hier zu Gast, was knapp 100 Besucher in das Gelände am Turm brachte. Nach Kaffee und Kuchen gab es den obligatorischen Ausflug in die Geschichte des Museums und des Ortes.

Dabei berichtete Michael Mertins aus der Geschichte und musste einen entscheidenden Fehler korrigieren. Denn die 1.000-Jahrfeier von St. Egidien im Jahr 1956 sei wohl oder übel nur schwer zu begründen, da die entsprechenden Aufzeichnungen zur Gründung des Dorfes haltlos seien.

Wahrscheinlicher ist laut Mertins, dass St. Egidien genau wie viele andere Orte der Region im 12. oder frühen 13. Jahrhundert entstand. Der Gerth-Turm selbst wurde wahrscheinlich um 1450 erbaut. Das Museum zeigt viel Interessantes zur Geschichte und zum Handwerk früherer Jahre.