Knickohren-Parade in Gahlenz

Holzkunst Firmen öffnen ihre Türen zur Oster-Einstimmung

knickohren-parade-in-gahlenz
Auch Osterhasen brauchen Pause. Foto: Ulli Schubert

Gahlenz. Die Zeichen stehen eindeutig auf Ostern. In Gahlenz sind die Osterhasen mit dem typischen Knickohr an diesem Wochenende auf viele Gäste eingestellt. An beiden Tagen kann man in der Firma Erzgebirgische Holzkunst den Kunsthandwerkern jeweils von 10 bis 17 Uhr über die Schulter schauen und staunen.

Als die Firma noch Sternkopf und Co. hieß, hatten die Hasenohren übrigens eine rundliche Form mit einer Vertiefung, die später durch eine spezielle Farbgebung angedeutet wurde. Die Knickohren sind seit 1995 das Alleinstellungsmerkmal der hölzernen Gesellen aus Gahlenz. Dort wird sicher auch in diesem Jahr mit der einen oder anderen Neuheit aufgewartet.

Von runden zu spitzen Osterohren

Hasen mit spitzen Ohren sind für die Firma ESCO in Hammerleubsdorf typisch. Sie werden dort bereits seit 40 Jahren produziert, erfunden wurden sie aber schon vor 1940. Auch bei ESCO in der Tannmühle sind die Türen an diesem Wochenende für Neugierige geöffnet. Außerdem wird zum Osterbasteln eingeladen.

Noch mal zurück nach Gahlenz. Dort lohnt am Sonntag ein Besuch im Dorfmuseum. Bei den "Winterarbeiten auf dem Bauernhof", welche stets 14 Tage vor dem Ostersonntag stattfinden, erfolgt 10 Uhr der Auftakt mit Brotbacken, Museumsbesichtigung und kulinarischen Angeboten. Die Vorführungen der Gewerke, der Dreschflegelgruppe und des Pferdegöpels beginnen 13 Uhr.