Knöllchen-Geld: Zwickau kassiert

Bilanz 2,3 Millionen Euro fließen in Stadtkasse

Zwickau. Die Stadt befindet sich auf einem guten Weg, um das Planungsziel bei den Einnahmen aus Ordnungswidrigkeiten in diesem Jahr zu erreichen. Rathaussprecher Matthias Merz hat auf Blick-Anfrage die aktuellen Zahlen vorgelegt. Im Haushaltsplan wird mit Einnahmen in Höhe von rund 2,6 Millionen Euro kalkuliert. Dabei handelt es sich vor allem um Geld, welches von Parksündern und Temposündern in die Stadtkasse eingezahlt wird. In den ersten neun Monaten des Jahres hat Zwickau bereits Ordnungswidrigkeits-Einnahmen von fast 2,3 Millionen Euro erzielt, teilt die Stadt mit.

"Im vierten Quartal gehen erfahrungsgemäß die Fallzahlen und damit verbunden auch die Einnahmen etwas zurück", erklärt Matthias Merz. Am meisten Parkverstöße stellen die städtischen Ordnungshüter im Bereich des Dr.-Friedrichs-Rings fest. Dort müssen sie Autofahrer, die keinen Parkschein gelöst haben oder im Halteverbot stehen, besonders häufig die "Knöllchen" hinter die Scheibenwischer klemmen. hof