Kretschmer bei "All Electric Society": Hier entsteht die Mobilität der Zukunft

Innovation Ministerpräsident informiert sich über Kompetenzzentrum

Zwickau. 

Zwickau. Über das an der Westsächsischen Hochschule Zwickau (WHZ) geplante Kompetenzzentrum "All Electric Society" informierte sich am Dienstag der sächsische Ministerpräsident Michael Kretschmer. Nach der Vorstellung erklärte Kretschmer: "Zwickau ist die Wiege der sächsischen Automobilindustrie. Klimafreundliche Antriebskonzepte, Digitalisierung und Vernetzung sind Schlüsselfaktoren für die Mobilität der Zukunft. Das geplante Kompetenzzentrum kann dazu einen wertvollen Beitrag leisten. Die enge Zusammenarbeit von Wissenschaft und Wirtschaft ist ein wichtiger Impulsgeber für Innovationen in Sachsen."

Um die Herausforderungen von morgen zu meistern

Der Rektor der WHZ, Professor Dr. Stephan Kassel, sieht das Geben von Impulsen als wichtigen Teil des neuen Zentrums. Er sagte: "Wir verstehen uns als Hochschule für Mobilität. Mobilität heißt für uns aber viel mehr als von A nach B zu kommen. Es heißt auch Vorangehen, Weiterkommen und beweglich bleiben. Und genau in diesem Sinne wollen wir Lösungen für die Herausforderungen von morgen entwickeln. Elektromobilität, Digitalisierung, Energiewende und Globalisierung sind die Megatrends, die die Welt rasant verändern. Diese Entwicklung wollen wir mitgestalten." WHZ-Kanzler Dr. Ralf Steiner meinte ergänzend: "Als forschende Hochschule fließen wissenschaftliche Erkenntnisse direkt in kleine und mittlere Unternehmen genauso wie international tätige Global Player."

Neue Labore für ein zukunftsfähiges Niveau

Auf mehreren Etagen sollen im neuen Zentrum rund um die Schwerpunkte Mobilität, Elektrizität und Digitalität auch neue Labore entstehen, die die schon vorhandenen Einrichtungen ergänzen und erweitern sowie die interdisziplinäre Zusammenarbeit an der Hochschule und den Austausch mit der sächsischen Wirtschaft auf ein neues, zukunftsfähiges Niveau heben sollen.