Künstler führen durch Werkstatträume

Zebra 7 Symposion-Teilnehmer zeigen ihre Werke

Zwickau. 

Zwickau. Die gebürtige Leningraderin und Wahl-Berlinerin Anja Tchepets ist eine von zehn Teilnehmern und Teilnehmerinnen des Internationalen Grafiksymposiums "Zebra 7", das vom 8. bis 17. Februar vom Zwickauer Kunstverein in der Galerie am Domhof veranstaltet wird.

"Ich bin begeistert von der kreativen und sehr angenehmen Atmosphäre des Symposiums. Auch das Thema ,Industriekultur' finde ich sehr interessant", sagt die vielgereiste Künstlerin, die mit 20 Jahren aus Leningrad nach Montreal in Kanada auswanderte, wo sie am Dawson College Grafikdesign studierte. Nach Berlin kam sie 1995, um an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee Kommunikationsdesign und Illustration zu studieren, dem Studium folgten der erste Arbeitsaufhalt in New York und von 2002 bis 2005 noch ein Aufbaustudium an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee und anschließend der zweite Arbeitsaufenthalt in New York. Seit 2009 lebt und arbeitet die russisch-kanadische Künstlerin in Berlin.

Zahlreiche Stipendien ermöglichten ihr unter anderem das Arbeiten in verschiedenen Städten Deutschlands aber auch in der Schweiz und Finnland. Wer Anja Tchepets' und den anderen neun Künstlern aus Dänemark, Polen, Äthiopien und Deutschland bei der Arbeit über die Schulter schauen möchte, hat noch morgen die Möglichkeit. Am Sonntag wird um 15 Uhr ein Rundgang durch die Werkstatträume mit Symposiumsteilnehmern angeboten. Der Eintritt ist frei.