• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Sachsen

Kulturhauptstadt 2025: Neuer Verein soll Region vernetzen

Kultur Limbach-Oberfrohna möchte sich mit zahlreichen Projekten für den Titel einbringen

Limbach-Oberfrohna. 

Limbach-Oberfrohna. Mit dem Titel Kulturhauptstadt 2025, mit dem sich Chemnitz nun offiziell schmücken darf, verbindet auch die Region rosige Aussichten auf die Zukunft. Jesko Vogel, Limbach-Oberfrohnas Oberbürgermeister, ist Gründungsmitglied eines neuen Vereins: Sieben Bürgermeister und Aktive des Umlandes haben den Förderverein "FreundInnen der europäischen Kulturregion Chemnitz 2025" zur Koordination gemeinsamer Initiativen und Projekte ins Leben gerufen. Neue Mitglieder sind gern gesehen. Konkret hat Limbach-Oberfrohna bereits einige Projektideen im Kulturhauptstadtbüro eingereicht. Dazu zählt die Wiederbelebung des Kunst-Open-Airs auf Schloss Wolkenburg. Das Event, das von 2001 bis 2016 stattfand, zog in der Regel um die 20 Kreativen aus der Region, aber auch von weiter her, an. 2015 kamen sogar Gäste aus den USA.

Zahlreiche Projektideen

Zu den geplanten Projekten im Rahmen des Kulturhauptstadttitels gehört weiterhin ein internationales Modellbahn-Sammler-Treffen in Limbach-Oberfrohna im Jahr 2025. Vorrangig im Esche Museum sollen dazu Workshops, Vorträge und Sammlerbörsen angeboten werden. Führungen durch das Schaudepot und die umfangreiche Modellbahn-Sammlung von Wolfgang Ziemert sind ebenso geplant. Auch Querverbindungen zu anderen Bereichen der Schienenmobilität - Stichworte sind hier zum Beispiel Chemnitzer Modell oder Parkeisenbahn - könnten geschaffen werden. Weitere Ideen, wie Limbach-Oberfrohna im Kulturhauptstadtprozess sichtbar werden will, sind zum Beispiel die Umgestaltung der ehemaligen Aktienfärberei in eine Grünfläche oder das Projekt "Musik im Park" im Stadtpark.