Kuppel verbessert die Atmosphäre

Baumaßnahme Tageslicht durchs Dach bringt helle Freude in den grauen Winter

Dem Winter sehen viele Menschen mit gemischten Gefühlen entgegen. Für die einen sind November bis März die kuscheligsten Monate des Jahres. 36 Prozent der Frauen und 24 Prozent der Männer in Deutschland allerdings fallen in der dunklen Jahreszeit in ein Stimmungstief. Das brachte eine Befragung des Forsa-Instituts im Jahr 2012 zum Vorschein. Doch der schlechten Laune kann man entgegenwirken: Natürliches Licht hebt die Stimmung. Und auch, wer im Winter nicht jeden Tag viel Zeit draußen verbringt, kann Tageslicht in sein Leben integrieren, zum Beispiel mit einer baulichen Maßnahme am Haus. Denn röhrenförmige Lichtkanalsysteme bringen hohe Lichtausbeute auch tief ins Gebäude.

Eine Kuppel auf dem Dach oder der Fassade sammelt mit ihrer ausgeklügelten Prismenstruktur ein Vielfaches des Lichts ein, das durch ein flaches Fenster einfallen könnte. Dieses Licht wird dann durch eine hochverspiegelte Röhre beinahe verlustfrei in die Innenräume geleitet. Inzwischen konnte für das System eine vielschichtige Reflexionsschicht entwickelt werden, die gerade noch circa 0,3 Prozent je Spiegelung verliert. So sind auch Kanäle bis in den Keller realisierbar und sogar an trüben Tagen ist es hell im Haus. Das freut die Bewohner: Unter natürlichem Licht ist man leistungsfähiger und weniger anfällig für Krankheiten als unter künstlichem, und die Produktion von Glückshormonen wird angekurbelt.

Die Systeme für den Privatbereich können mit einem Rohr zum Beispiel bis zu 16 Quadratmeter große Flure oder Treppenhäuser ausleuchten, für Gewerbebauten gibt es größere Ausführungen, die bis zu 45 Quadratmeter beleuchten. Geschulte Fachunternehmen erledigen den schmutzfreien Einbau meist in zwei bis drei Stunden.

Unter www.lichtroehre.de können Interessierte entsprechende Kontaktdaten anfordern