Ländliches Ambiente genießen

Direktvermarkter Fast 60 Händler präsentieren sich in Niederfrohna

laendliches-ambiente-geniessen
Herbstliches Flair beim Markt. Foto: A. Büchner

Niederfrohna . Viele Gäste suchen den Bauernmarkt in Niederfrohna ganz konkret deshalb auf, weil man dort so schön entlang der zahlreichen Stände bummeln kann. In diesem Jahr werden es knapp 60 sein, wie Ute Vogel bekannt gab: "Ganz neu dabei sind Zwiebelzöpfe aus Thüringen. Neben landwirtschaftlichen Produkten direkt vom Erzeuger stehen aber auch Keramik, Textilien und Geschenke sowie Naturwaren, Schafwollprodukte, Pflanzen und Futtermittel zum Angebot."

Märkte dieser Art werden von Direktvermarktern der Region gern genutzt, weil sie hier einem größeren Publikum zeigen können, was sie im meist kleinen Rahmen produzieren. Das ländliche Ambiente wird auch von nostalgischen Programmpunkten umrahmt, die gut zum Angebot der Händler passen: Familie Käferstein aus Bräunsdorf zeigt mit einem Dreschflegel, wie schwer die Arbeit auf dem Land vor noch gar nicht allzu langer Zeit war.

Über den Tag wird immer wieder das Spinnrad surren und an Großmutters Zeiten erinnern. Bei einer Kutschfahrt kann man mit Muße die Dorfidylle genießen. Kinder können zudem reiten und sich ganz aus der Nähe Nutztiere anschauen. Auch eine Schafschur ist beim Herbstmarkt vorgesehen - Griff in die Wolle inklusive.