• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Lage auf den Dörfern ist fatal

Interview mit Jugendring-Mitarbeiterin Peggy Gruna

Werdau. 

Endlich Ferien! Viele Kinder und Jugendliche aus Westsachsen freuen sich auf die schulfreie Zeit. Holger Frenzel sprach mit Jugendring-Mitarbeiterin Peggy Gruna über vorhandene und fehlende Angebote sowie die Konkurrenz am Computer.

Wie finden Eltern die passenden Angebote für die Kinder in den Sommerferien?

Das ist einfach. Das Sachgebiet Prävention des Jugendamtes stellt in jedem Jahr die Ferienangebote der im Landkreis tätigen Träger zusammen. Sie sind im Juni-Amtsblatt und im Internet auf der Seite des Landkreises Zwickau zu finden - da sind wieder viele interessante Dinge dabei.

Welche Dinge vermissen Sie im Ferienprogramm für die nächsten sechs Wochen?

In den Einrichtungen ist es gelebte Tradition, das Ferienprogramm mit den Kindern zu planen und nach ihren Interessen und Wünschen auszurichten. Aus diesem Grund gibt es ein vielfältiges Angebot. Fatal ist, dass die Angebote die Kinder in den Dörfern nicht erreichen. Da fehlt es an Möglichkeiten. Laut Jugendhilfeplan des Landkreises Zwickau fehlen noch die Hälfte der nötigen Sozialarbeiter und entsprechende Einrichtungen. Das macht sich vorwiegend im ländlichen Bereich bemerkbar. Hier sind die Kinder abgekoppelt.

Wie sollen sich Eltern verhalten, wenn die Kinder in den Ferien nur am Computer sitzen?

Eine pauschale Antwort auf diese Frage ist unmöglich. Wir wissen aber: Nur auf Verbote zu bauen, macht noch lange keine Lust auf andere Hobbys. Oftmals leben wir aufgrund des Stresses nebeneinander her und reagieren als Eltern emotional aus der Situation heraus. Zeit ist also ein nicht zu unterschätzender Faktor. Wenn man eine gemeinsame Basis schaffen will, ist es zunächst wichtig, dass Eltern sich für die Vorlieben ihres Kindes interessieren.



Prospekte