Langenhessener Verein stellt fünf Tage im Koberbachcentrum aus

MODELLBAHNAUSSTELUNG Zwangspause für nützliche Arbeiten genutzt

Langenhessen. 

Langenhessen. Die Mitglieder des Langenhessener Modellbahnclubs stehen nach zwei Jahren Zwangspause wieder in den Startlöchern für ihre große Ausstellung. Die startet am Samstagvormittag im Koberbachcentrum an der Seelingstädter Straße und ist einschließlich des Buß- und Bettages sowie des Wochenendes der nächsten Woche wieder fünf Tage zu sehen.

Anlagen sind reisebereit

"Wir hoffen, dass viele Besucher den Weg zu uns finden", sagte Vereinschef Markus Pecher, der mit seinen Mitstreitern die vereinseigenen Anlagen bereits reisefertig gemacht hat. Am Freitag werden sie von einem Werdauer Transportunternehmen aus den Vereinsräumen zum Koberbachcentrum gefahren und aufgebaut.

Arbeiten an großer Vereinsanlage "Bahnhof Werdau"

"In den vergangenen beiden Jahren konnte unsere Ausstellung aus bekannten Gründen nicht stattfinden, wir haben die Zeit aber genutzt und an unseren Anlagen gearbeitet", betonte Markus Pecher. An der großen Vereinsanlage "Bahnhof Werdau" beispielsweise stand der Haltepunkt Werdau-West im Mittelpunkt, wo jetzt die Spuren des ehemaligen zweiten Gleises zu finden sind. Der nahe Werdauer Wald hat derweil einige neue Bäume erhalten. Beim rollenden Material haben die Langenhessener einige Loks wie eine 50er Dampflok in den Zustand des Werdauer Originals versetzt.

Auch Gastaussteller dabei

Die Halle des Koberbachcentrums ist an allen fünf Tagen prall gefüllt, woran wieder einige Gastaussteller ihren Anteil haben. Ein Schwarzenberger Modellbahner kommt mit seiner TT-Anlage, während Holger Engelhardt aus Wünschendorf Loks und Wagen der Besucher altern lässt.

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!