Last-Minute-Baum nach Bedarf

Weihnachtsbäume Ableger des Zwickauer Weihnachtsmarktbaums noch bis 23.12.

Wer dieser Tage das heimische Wohnzimmer noch nicht mit einem spätestens an Heiligabend besungenen Tannenbaum bestückt hat, könnte sich jetzt eine besondere Geschichte zum eigenen, immergrünen Nadelgewächs ins Haus holen. Denn unweit des gut 20 Meter hohen und festlich geschmückten Weihnachtsbaums auf dem in diesem Jahr nicht zuletzt wegen der aktuell guten Passierbarkeit der Straßen und Gehsteige sehr gut besuchten Weihnachtsmarkt, stehen dessen Kinder und Kindeskinder zum Verkauf. Der Forstbetrieb Waldwirtschaft Jacob aus Markneukirchen im Vogtland, der schon in den vergangenen Jahren den jeweiligen Baum für den Weihnachtsmarkt stellte, ist mit einem Stand auf dem Markt vertreten und versorgt die Zwickauer noch bis zum 23.12. noch mit Nadelgehölz für die Wohnstube. Doch egal, ob nun die Nachkommen der Blaufichte, die von Seniorchef Hartmut Jacob und KultourZ-Mitarbeiter Matthias Rose als Festbaum für den Weihnachtsmarkt gewählt wurde, oder die ihrer weichen Nadeln und sattgrünen Farbe wegen sehr beliebte Nordmanntanne, es ist für jeden Geschmack und Geldbeutel etwas dabei und auch der passende Ständer ist erhältlich. Die langsam wachsenden und pflegeintensiven Tannen sind natürlich preisintensiver als die schnell aufschießenden Fichten. Für manchen Kunden, weiß Mitarbeiter Manuel Köhler, ist auch schlicht die Farbe ausschlaggebend. Er selbst präferiert die Nobilistanne, die je nach Baum von blaugrün bis silbern schimmernd variieren kann.