Lebendige Lesung: Hirsch Heinrich im Malsaal

Gemeinschaft Mitmach-Aktionen und ein fantasievolles Bühnenbild

lebendige-lesung-hirsch-heinrich-im-malsaal
Anna Striesow liest und spielt im Zwickauer Malsaal die Geschichte vom Hirsch Heinrich. Foto: Theater Plauen Zwickau

Zwickau. Ab 6. Februar um 9.30 Uhr geht die szenische Lesereihe "Hör zu, mach mit!" für Kinder ab 4 Jahren in eine neue Runde. Im Zwickauer Malsaal wird das Kinderbuch "Hirsch Heinrich" gezeigt. Mit der Lesereihe wird für die jüngsten Zuschauer ein neues Format am Theater Plauen-Zwickau angeboten. Die Reaktionen der Jungen und Mädchen sind dabei ausdrücklich erwünscht: Gemeinsam sollen Geräusche erzeugt, Klängen gelauscht, der Geschichte nachgespürt und natürlich auch mal mitgeholfen werden. In der szenischen Darbietung erleben die Kinder, wie die Geschichte um sie herum lebendig wird.

"Hirsch Heinrich" ist ein DDR-Kinderbuchklassiker von Fred Rodrian. Im Buch hat Hirsch Heinrich eine lange Reise hinter sich und ist nun im großen Tierpark angekommen. Dort sind alle sehr nett zu ihm, aber es fehlt ihm einfach der chinesische Wald seiner Heimat. Daher ist er sehr froh, dass so viele Kinder zu ihm in den Tierpark kommen, denn er mag Kinder. Doch als der Winter naht, bleiben die meisten weg und Heinrich ist traurig. Kurz entschlossen springt er aus seinem Gehege und trabt in den Wald. Mit spielerischen Mitmach-Aktionen und in einem fantasievollen Bühnenbild, das das Geschehen in Zoo und Wald abbildet, machen Regisseur David Ripp und Ausstatterin Sarah Voigt das Buch für Kinder lebendig.