Lebensabend im vertrauten Zuhause

Pflege So klappt die Seniorenbetreuung in den eigenen vier Wänden

Die Pflege und Betreuung älterer Menschen in Deutschland beschränkt sich fast ausschließlich auf die Grund- und Behandlungspflege. Dies zeigt auch die aktuelle Pflegestatistik, wonach bei Pflegediensten und -heimen für die soziale Betreuung im Jahr 2013 lediglich vier Prozent des Personals vorgesehen waren. "Experten sind sich einig, dass sich Gespräche, Zuspruch und eine gute soziale Betreuung positiv auf den Gesundheitszustand der Senioren auswirken können", sagt Beate Fuchs vom Verbraucherportal Ratgeberzentrale.de. Doch wie lässt sich eine Rundum-Betreuung organisieren?

Rundum gut betreut

Hilfs- und pflegebedürftige Menschen wollen oft bis zuletzt in ihren eigenen vier Wänden wohnen bleiben. Meist sind es die Angehörigen, die dann helfen, obwohl sie keine professionelle Ausbildung im Umgang mit Pflegebedürftigen haben. Mit dieser Rundum-Betreuung sind viele Angehörige häufig hoffnungslos überfordert.

Krankheiten wie Demenz und Persönlichkeitsveränderungen sind harte Prüfungen, die pflegenden Familienmitgliedern abverlangt werden. Eine bezahlbare Alternative stellen Betreuungskräfte aus Osteuropa dar, die mit im Haushalt der Senioren leben. Unter www.brinkmann-pflegevermittlung.de gibt es weitere Informationen zu dieser Möglichkeit der häuslichen Betreuung.