Lernen im kühlen Nass ist Thema

SCHWIMMUNTERRICHT Freibäder bieten wichtigen Service in den Sommerferien an

Region. 

Region. Die begonnenen Sommerferien sind für Kinder eine gute Möglichkeit zum Schwimmen lernen. Deshalb bieten die Freibäder der Region Schwimmkurse an und werden zum Teil "überrannt".

Restlos ausgebuchte Kurse

"Unser im August beginnender Kurs war schon vor den Ferien restlos ausgebucht", sagte mit René Dietsch der Schwimmmeister vom Fraureuther Waldbad, für den der Schwimmunterricht nicht nur in den Ferien ein wichtiges Thema ist. Auch während der Schulzeit wie es beispielsweise unter Regie der Werdauer Gerhart-Hauptmann-Grundschule im "Webalu" über die Bühne geht, muss das Schwimmen auf der Tagesordnung stehen.

Kinder von Klein bis Groß

Derweil hat das Erlebnisbad in Mannichswalde in diesem Jahr den Schwimmunterricht in den Sommerferien für die kompletten sechs Wochen auf das Programm geschrieben. "Dadurch können die Kinder mit ihren Eltern den Schwimmunterricht flexibel legen, sie müssen nicht jeden Tag im Bad sein", erklärt Schwimmmeister Andreas Lellwitz, der zum Ferienbeginn am Montag gleich mal 34 Kinder am Beckenrand stehen hatte.

Langsames Gewöhnen

Zusammen mit seinen Rettungsschwimmern Andreas Meinrich, Maria Leithold und Vivien Birnstein wurden die Noch-Nichtschwimmer in Gruppen aufgeteilt, sodass das Quartett ordentlich zu tun hatte. Die Kinder - das jüngste war gerade mal vier Jahre - wurden "eingekleidet" und nach dem Duschen anfangs durch das Wasser gezogen. "Wir müssen die Kinder ans Wasser im tieferen Becken gewöhnen, da ist das eine gute Lösung", meinte Andreas Lellwitz, der die Übungen pro Bahn jedesmal einen Tick schwieriger machte. Dabei erkannte er das eine oder andere Talent.

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!