Licht aus durch dreiste Kabeldiebe

Straßenbeleuchtung in Lauenhain fällt aus

Crimmitschau. 

Bisher unbekannte Kabeldiebe haben im Ortsteil Lauenhain zugeschlagen und dabei hohen Schaden verursacht: An der Hauptstraße wird momentan die Erneuerung der Straßenbeleuchtung vorbereitet. An zehn Straßenlampen haben die Täter jeweils zwei Meter Kabel herausgeschnitten.

Den dabei entstandenen Materialschaden beziffert Rathaussprecherin Uta Pleißner auf rund 150 Euro. Die Kosten für die notwendigen Reparaturarbeiten schätzt sie allerdings auf rund 10.000 Euro. "An allen zehn Straßenlampen muss rechts und links das Hülsenfundament wieder aufgebaggert werden", verweist Uta Pleißner in einer Mitteilung der Stadt auf den enormen Aufwand. Zudem müssen die alten und neuen Kabel nun mit Spezial-Muffen verbunden werden. Unklar bleibt, welche Auswirkungen der Diebstahl auf den Zeitplan für die Erneuerung der Straßenbeleuchtung haben wird. "Wir schauen uns die beschädigten Stellen in den nächsten Tagen mit einem Elektriker an", kündigt Baubetriebshof-Chef Michael Popp an. Einen wirksamen Schutz vor den Langfingern sieht er nicht. Stattdessen appelliert Popp an die Wachsamkeit der Lauenhainer: "Wir hoffen, dass die Leute bei Auffälligkeiten die Polizei verständigen". Zu dem Vorfall haben nun die Ermittlungen der Polizeidirektion Südwestsachsen begonnen. Bisher gibt es allerdings noch keine Ergebnisse.

Die Ortsdurchfahrt in Lauenhain und in Gablenz wird bis Mitte des nächsten Jahres für rund 2,5 Millionen Euro komplett saniert. Stadt und Landkreis kümmern sich gemeinsam um das Mammutvorhaben. hof