Limbach: Als der Zug noch am Haus entlang dampfte

Ausstellung Modelleisenbahner erinnert an frühere Bahnstrecke

limbach-als-der-zug-noch-am-haus-entlang-dampfte
In Kirchberg dampfte der Zug einst direkt an den Häusern entlang. Foto: A.Büchner

Limbach-Oberfrohna. In der "Turmpassage" kann man sich am 27. Dezember ein Stück Eisenbahnhistorie in Miniatur anschauen, die in der Realität bereits verschwunden ist: Thomas Rödel stellt in seinem Modul "Kirchberg - Hintere Durchfahrt" eine fast unglaubliche Szene aus den 1960-iger Jahren nach.

Man sieht eine Schmalspurbahn mit Dampflok, die in umgerechnet zwei Metern Entfernung an den Häusern entlang fährt. "Darüber kann man sich auch noch in der Literatur informieren und Fotos besehen", so das Mitglied des Modelleisenbahnclubs Limbach-Oberfrohna.

Eine Reise ins Jahr 1967

"Mein Modul zeigt eine Situation, wie sie kurz vor der Einstellung 1967 gewesen sein könnte." Dabei gibt es fast unglaubliche Details wie die Frau, die ungeachtet des Qualms ihre weiße Wäsche aufhängt. Rödel ist die Strecke bereits in den 1990-iger Jahren selbst mit dem Rad abgefahren und erinnert sich an den Streckenverlauf Kirchberg-Saupersdorf: "Da ging es an alten Fabriken vorbei, die jetzt ebenfalls verschwunden sind. Die Bahn selbst fuhr durch eine schmale Gasse zwischen den Betrieben hindurch."

Ausstellung am Mittwoch zu besichtigen

Seit 1882 hatte Saupersdorf Anschluss an die Schmalspurbahn Wilkau-Haßlau/Carlsfeld. Die erste Streckenstilllegung erfolgte 1967 aufgrund des schlechten Gleiszustandes. Heute kann man sich vor Ort auf Infotafeln über diese Sachverhalte informieren. Wem die Miniatur reicht: Die Modelleisenbahner sind am nächsten Mittwoch letztmals von 13 bis 18 Uhr in den früheren Rossmann-Räumen der "Turmpassage" anzutreffen.