Limbach investiert in die Bildung

Schulen In den Ferien wurden die Bedingungen an den Schulen verbessert

limbach-investiert-in-die-bildung
Fertig - los! Rebekka, Valentin und Leonie (v.li.) finden die neuen Linien in der Turnhalle toll. Foto: A. Büchner

Limbach-Oberfrohna. Seit vergangenem Montag läuft bereits das neue Schuljahr im Bundesland Sachsen und damit auch in der Großen Kreisstadt. Vor allem in Oberfrohna und in Kändler haben die Kinder und Jugendlichen bei der Rückkehr in ihre Einrichtung einige Verbesserungen festgestellt.

Nicht nur bauliche Sanierungen standen an

"Damit alle beste Bedingungen vorfinden, wurden in den Ferien verschiedene Arbeiten erledigt sowie diverse Lehr- und Lernmittel angeschafft", gab Frances Mildner bekannt. "So konnte in der Grundschule Kändler für rund 5.300 Euro ein Klassenzimmer renoviert und mit neuem Bodenbelag versehen werden."

Laut der Pressesprecherin der Stadt standen an der Gerhart-Hauptmann-Grund- und Oberschule mehrere Arbeiten an: Trockenbau im Vorraum des Werkraums, das Vorrichten von drei Klassenzimmern sowie die Erneuerung der Linien in der Turnhalle, wodurch sich viele Aktivitäten im Sportunterricht vereinfachen (siehe Foto). Zudem wurde eine Außentreppe am Nebenausgang der Halle erneuert und damit deren Nutzungsmöglichkeiten verbessert. Insgesamt flossen 13.700 Euro aus dem Stadtbudget in die baulichen Maßnahmen.

Auch in die Digitalisierung wurde Geld gesteckt

"Weiterhin wurden in den Ferien Lehrmittel in Höhe von circa 32.000 Euro geliefert und montiert", so Frances Mildner weiter. "Darunter waren Klassenzimmermöbel und Technik wie Mikroskope, Beamer, Notebook, eine elektrische Leinwand sowie interaktive Displays."

Insgesamt 202 Mädchen und Jungen konnten am 5. August ihren Schulanfang in der Großen Kreisstadt und deren verschiedenen Ortsteilen feiern und voller Stolz ihre Zuckertüten in den jeweiligen Einrichtungen in Empfang nehmen. Am 7. August ist das neue Schuljahr für die rund 2.370 Schüler an allen Grund- und Oberschulen von Limbach-Oberfrohna sowie dem Albert-Schweitzer-Gymnasium gestartet.