• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland

Limbach-Oberfrohna: Für Bildung und Umwelt engagiert

ehre Rico Wrzal wurde im Januar zum Unternehmer des Jahres gekürt

Limbach-Oberfrohna. 

Limbach-Oberfrohna. Im Januar kürte die Stadt Limbach-Oberfrohna traditionell ihren "Unternehmer des Jahres".

Eine Jury aus Stadträten, Rathausmitarbeitern und Mitgliedern des Handels- und Gewerbevereins entschied sich, die Auszeichnung dieses Mal an Rico Wrzal zu geben. Er erhielt eine 1500-Euro-Geldprämie, einen Glaspokal sowie eine Urkunde.

Rico Wrzal wurde 1969 in Burgstädt geboren und ist in Hartmannsdorf aufgewachsen. Er hat nach seiner Ausbildung zum Elektriker ein Meisterstudium im Bereich Elektrotechnik absolviert und vor 25 Jahren einen Handwerksbetrieb in Kändler gegründet, den er bis heute leitet. Seine Firma bietet für Projekte im Elektro-, Heizungs-, Klima- und Sanitärbereich den Komplettservice aus einer Hand.

Die Umwelt steht schon lange im Fokus

Dabei denkt Wrzal seit vielen Jahren klimaeffizient, zum Beispiel durch Systeme für erneuerbare Energien. Verantwortung übernehmen und sich für eine weitere gute Entwicklung von Limbach-Oberfrohna einsetzen - das hatte sich Rico Wrzal 2014 als neuer CDU-Stadtrat auf die Fahnen geschrieben.

Im Gremium sitzt er mittlerweile zwar nicht mehr, doch engagiert für die Stadt ist er weiterhin. Und zwar im Bildungsbereich.

Der Vater von vier Kindern hat gemeinsam mit seiner Frau Silke 2018 das Gebäude der früheren Artiseda-Fabrik auf der Chemnitzer Straße gekauft. Dort soll in ein paar Jahren das Evangelische Schulzentrum eröffnet werden.

Wrzal ist Vorstandsmitglied im Trägerverein der Schule und kündigte beim Neujahrsempfang an, die 1500 Euro Geldprämie, die mit der Auszeichnung "Unternehmer des Jahres" verbunden ist, dem Schulzentrum spenden zu wollen. Das Geld soll in ein Physikkabinett investiert werden.

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!