• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Limbach-Oberfrohna: Günter Mohr war Kinderhäftling in einem KZ

Buch Ein erschütterndes Schicksal

Limbach-Oberfrohna. 

Limbach-Oberfrohna. Günter Mohr ist 91 Jahre alt. Er wurde 1929 in Lübeck geboren und kam Anfang der 1990er Jahre nach Limbach-Oberfrohna. Der Rentner hat den Zweiten Weltkrieg durchlebt und mit ihm schreckliche Ereignisse: Seine Kindheit endete am 2. November 1937, dem Tag, als er als Achtjähriger von der Gestapo verhaftet wurde. Bis 1945 folgten Jahre der Folter, des Hungers und Leidens. Lange hat Günter Mohr nicht über seine Erlebnisse während des Krieges sprechen können. Nun hat er sie detailliert aufgeschrieben.

Erinnerung und Mahnung 

Seine Lebensgeschichte soll eine Erinnerung, aber auch eine Mahnung sein: "So etwas wie damals darf einfach nie wieder passieren", sagt Mohr. Unter dem Titel "Wenn nur du überlebst. Ein Kinderhäftling überlebt im KZ" ist jetzt ein gut 40-seitiges kleines Buch entstanden. Hilfe bei der Erstellung des Buchs hat Günter Mohr von Albert Klepper bekommen. Der Grünen-Stadtrat lernte Mohr vor sechs Jahren bei einer Aktion des Bunten Bürgerforums auf dem Limbacher Johannisplatz kennen.

Stadtrat bringt das Buch ins Rollen

"Herr Mohr kam mit einem Rollator auf mich zu und gab mir einen handschriftlichen Brief. Darauf war zu lesen, dass er als Kind im KZ war", erzählt Albert Klepper. Er bat den betagten Herrn, seine Geschichte aufzuschreiben. "Im Buch haben wir das erschütternde Schicksal wortwörtlich ohne Veränderungen übernommen", so Klepper, der das Werk im letzten Jahr herausgegeben hat. Das Buch "Wenn nur du überlebst. Ein Kinderhäftling überlebt im KZ" ist im Verlag Edition Fischer erschienen und in der Limbacher Buchhandlung auf der Helenenstraße 2 erhältlich.