Limbacher Kicker schaffen es auf den zweiten Platz

Turnier Förderschüler messen ihre Kräfte

Limbach-Oberfrohna. 

Limbach-Oberfrohna. Sie haben bis zum Schluss alles gegeben - doch am Ende waren die Gegner um zwei Tore stärker. Die Jungs der Limbacher Förderschule am Stadtpark belegten gestern den zweiten von sechs Plätzen beim großen Fußball-Turnier von Förderschulen in der Großsporthalle. Neben den Kickern aus Limbach-Oberfrohna stellten sich auch Schüler aus Meerane, Freiberg, Rochlitz, Frankenberg und Bamberg zum Kräftemessen auf. Platz 3 belegten die Bamberger.

Zum insgesamt 21. Mal fand der Förderschulcup statt. "Das ist immer ein besonderes Erlebnis für die Schüler, weil sie ja sonst nicht großartig die Möglichkeit haben, sich im Spiel mit anderen zu vergleichen", sagte Tommy Wetzel von der Förderschule am Stadtpark, die das Turnier ausrichtet. Mit vereinfachten Regeln und in Einheiten zu je acht Minuten konnten die jungen Kicker ihr Können unter Beweis stellen.

Training ein Mal in der Woche

Besuch bekamen sie schließlich auch noch von Bundesliga-Schiedsrichterin Daniela Illing. Sie hatte neben Präsenten auch Nachwuchsspieler vom CFC zum Kennenlernen dabei. Die Kicker der Limbacher Förderschule am Stadtpark sind zwischen 15 und 19 Jahre alt und trainieren einmal wöchentlich im BSZ.

Der März ist für sie ein regelrechter Sportmonat, wie Tommy Wetzel informiert: nach dem Fußballspiel ist nächste Woche ein Schwimmturnier im Limbomar und Ende des Monats ein Floorball-Spiel in Rochlitz geplant. Seine Schützlinge seien bei allem immer hochmotiviert, so Wetzel. "Fußball ist mein Lieblingssport, auch wenn es ganz schön anstrengend ist, weil unser Trainer uns immer ziemlich rannimmt", sagte der 17-jährige Tim Rudolph in einer Spielpause. Für ihn sei der Sport in Gemeinschaft "etwas ganz Großes".